Marjan Lesjak – Manne

MANNE LESJAK

Nun, in erster Linie denke ich, ist es notwendig mich hier einmal vorzustellen. Mein Name ist Marjan Lesjak (Manne). Bin bald 64 Jahre alt und beschäftige mich mit Pferden, speziell mit der Westernreiterei, schon ca. 33 Jahre. Die ersten Jahre verbrachte ich mit meinem Pferd bei meinem Freund Charly Probst, wo wir auf ca 18 ha Land, etwa 30 bis 40 Pferde hatten und zwar in allen Gruppierungen, wie Herde mit Junghengsten, Hengst mit Stuten, Stuten mit Fohlen usw. Hier fand meine erste Prägung statt, da ich ja die Möglichkeit hatte mit Pferden zu arbeiten und sie zu beobachten, wie es dies in unseren Breiten nur selten gibt. Es war für die Pferde und für uns ein Stück Freiheit.Die letzten 22 Jahre habe ich das Glück, dass meine Pferde bei mir Zuhause stehen und ich somit täglich mit ihnen leben kann.

Recht schnell merkte ich, dass mir im Umgang mit Pferden und natürlich auch reiterlich Grenzen gesetzt sind und dass es zuwenig ist, einfach dabei zu sein. So machte ich mich auf die Suche nach Menschen, von denen ich lernen konnte. Es ging mir nie darum ein Trainer oder sonstiges werden zu wollen, sondern zu lernen, um in meinem privaten Leben den Pferden gerechter zu werden. Schon die Tatsache, dass die ganzen Jahre keiner meiner Pferde Slidingeisen bekam, sondern traditionell beschlagen wurden, da ich mich die meiste Zeit im Gelände bewege, bringt zum Ausdruck wo meine Prioritäten liegen. Natürlich hoffentlich in einer guten Westernreitmanier.

Mit Pferden zu leben war immer mein privates Leben und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und so lebe ich noch heute. Dafür bin ich sehr dankbar, es ist ein Lebensgefühl, es ist eine Lebensphilosophie. Ich denke, das war auch die Grundlage meiner Freundschaft mit JC, wir hatten über die Jahre somit eine ganz andere Basis, uns über die Pferde und das Reiten als solches auszutauschen. Manchmal denke ich, es war so was wie eine Seelenverwandschaft. Es gibt einige Augenblicke über die ich noch heute mit Wohlwollen schmunzle.

JEAN-CLAUDE DYSLI – MANNE LESJAK

Vor ca. 24 Jahen erfuhr ich, dass es jemanden gibt, der diesen Traum von Freiheit und Reiten leibhaftig erlebt hat. Kein geringer als Jean-Claude Dysli. Und so landete ich auf der HACIENDA BUENA SUERTE. Ich war fasziniert, es kam mir vor, wie wenn ich in die alte Zeit versetzt wurde. Ich war Zuhause. Und so entstand über die Jahre eine tiefe Freundschaft. Nun diese Freundschaft bestand bald nicht mehr nur auf Grund der Pferde, sondern zweier Menschen die das Bedürfnis hatten, ihre tiefen Gedanken privat auszutauschen. Nun, darüber möchte ich hier nicht schreiben, es war ja unsere ganz intime Freundschaft.

Schnell nannten wir uns gegenseitig Cowboy, darauf war ich und bin es noch Heute, recht stolz. Und so besuchten wir uns die letzten Jahre wenn uns die Zeit es erlaubte. So oft es möglich war, flog ich nach Spanien, und immer wenn Jean-Claude etwas Ruhe brauchte, verweilte er einige Tage bei mir. So hatte ich die Ehre eine Seiten kennen zu lernen, die damit, wie ihn die Öffentlichkeit wahrgenommen hat, nichts zu tun hat.

Einfach mein alter Cowboy.

JEAN-CLAUDE DYSLI – PHILOSOPHIE-REITWEISE

Ich habe mir in dieser Zeit einiges an Wissen angeeignet, was Jean-Claudes Lehre betrifft und Jean-Claude hat sich auch große Mühe gemacht sich darüber mit mir auszutauschen. Hierbei wurden einige Liter Wein vernichtet und einige Zigarillos weg geraucht. So war es halt an manchen Abenden, wir konnten es einfach nicht lassen. Doch meine reiterlichen Fähigkeiten halten sich in Grenzen. Mein Leben nahm andere Wege und ich war einfach froh, dass ich mit meinen Pferden leben konnte. Trotz allem werde ich in der Zukunft einiges schreiben über die Lehre und Gedanken von Jean-Claude, es ist mir einfach ein großes Bedürfnis. Das soll mein Beitrag sein, um die Lehre von Jean-Claude am Leben zu erhalten.

„Nicht das Ziel ist wichtig, sondern der Weg. Immer wenn man meint man weiss es, lehren uns die Pferde, dem sei nicht so. Immer wieder wird man von den Pferden eines Besseren belehrt, vorausgesetzt man hat ein Ohr dafür.“

Und genau das war Jean-Claude`s Weg.

Manne Lesjak


Jean-Claude – Amalia – Manne


2007
Manne mit Okie Isma Dad
Ausritt mit Jean-Claude


Unsere letzte Ausritt
03.2011 – Andalusien